transkranielle Gleichstromstimulation

Die transkranielle Gleichstromstimulation (transcranial direct current stimulation, tDCS) ist ein Teilbereich der Interventionellen Neurophysiologie, bei der durch den Kopf hindurch schwache Ströme von bis zu 2 mV über 15 bis 30 Minuten an unterschiedlichen Positionen appliziert werden.

Ziel ist es die Aktivität einzelner Hirnregionen anzuregen oder zu hemmen.

tDCS

Diese Behandlungsmethode kann bei folgenden Krankheitsbildern angewendet werden:

  • qxif-arrow-circle-rightFibromyalgie
  • qxif-arrow-circle-rightchronische Schmerzen
  • qxif-arrow-circle-rightDepression und Migräne
  • qxif-arrow-circle-rightSchlaganfall
  • qxif-arrow-circle-rightParkinson
  • qxif-arrow-circle-rightkognitive Defizite
  • qxif-arrow-circle-rightAphasie
  • qxif-arrow-circle-rightNeglect